FANDOM


Deutsches Reich2.png

Das Deutsche Reich ("Weimarer Republik") in der Zeit zwischen 1918 und 1933

Weimarer Republik, historischer Staat in Mitteleuropa. Dieser trat 1918 an die Stelle des Deutschen Kaiserreiches und gilt als erste demokratische Republik auf deutschen Boden. Völkerrechtlich trat die Republik unter dem Namen "Deutsches Reich" in Erscheinung. Hauptstadt war Berlin und die Republik umfasste 468.787 km². Auf dem Territorium des Staates lebten rund 62,4 Millionen Menschen.

Geschichte Bearbeiten

Die Republik wurde am 9. November 1918 mit der Abdankung des deutschen Kaisers Wilhelm II. ausgerufen. Bereits am 12. November beschloss die Republik Deutsch-Österreich, ein Land der deutschen Republik zu sein. Doch 1919 musste dieser "Anschluss" auf Druck der Sieger rückgängig gemacht werden. Die Bezeichnung Weimarer Republik verdankt der neue Staat nach seinem Gründungsort Weimar, wohin die deutsche Reichsregierung aufgrund der Berliner Aufstände ausgewichen war. Am 31. Juli 1919 verabschiedete der Reichstag eine Reichsverfassung, die am 11. August 1919 in Kraft trat.

Die neuen Grenzen des Staates waren umstritten: große Gebietsteile Preußens, Elsass-Lothringen und die ganzen Kolonien des Reiches wurden an die Sieger des ersten Weltkrieges und an diverse Nachbarstaaten abgetreten. So war die Regierung bestrebt, zumindest die Ostgrenzen in ihrem Sinne zu berichtigen. Die Republik war ein föderaler Bundesstaat, der aus 18 Ländern bestand. Aufgrund der Tatsache, dass die neue Reichsregierung ohne Mitsprache den Versailler Vertrag unterschreiben musste (sogenannter "Gewaltfriede"), war die Weimarer Republik eine Demokratie ohne Demokraten. Es folgten mehrere Umsturzversuche der Rechtsradikalen. So beispielsweise im November 1923 der Hitlerputsch.

Den Todesstoß der Demokratie gab dem Staat die Weltwirtschaftskrise von 1929 und die damit verbundene Arbeitslosigkeit von über 6 Millionen Menschen. Die Politik radikalisierte sich zunehmend und vor allem Kommunisten und Nationalsozialisten lieferten sich brutale Straßenschlachten. Mit der Machtergreifung Adolf Hitlers endete am 30. Januar 1933 die Geschichte der Weimarer Republik und das sogenannte "Dritte Reich" trat an dessen Stelle.

Gustav Stresemann Bearbeiten

Wer war er? Bearbeiten

Gustav Stresemann war während der Weimarer Republik Reichskanzler und Außenminister. Er beendete 1923 den passiven Widerstand im von Franzosen besetzten Ruhrgebiet und führte die Rentenmark ein, wodurch die Inflation (in einem Staat ist insgesamt mehr Geld vorhanden, als  Waren und Güter)[1]  beendet wurde. Stresemann sorgte außerdem für eine Verbesserung der Beziehungen zu Frankreich.  Seine von ihm verfolgte Politik setzte auf Verständigung statt auf Konflikt.[2] Als erster Deutscher erhielt Gustav Stresemann zusammen mit Aristide Briand (französischer Außenminister) 1926 den Friedensnobelpreis.  

Am 13.8.1923 wurde Stresemann Reichskanzler und Reichsaußenminister einer großen Koalition (DVP, SPD, Zentrum, DDP).  Stresemann selbst war ab 1918 nach der Novemberrevolution in Deutschland, Parteiführer der neu entstandenen DVD (Demokratische Volkspartei Deutschland).  Diese entstand aus dem rechten Flügel der zerfallenen NLP(Nationalliberale Partei).

Gustav Stresemann und seine außenpolitischen Erfolge Bearbeiten

Frankreich wollte nach dem 1. Weltkrieg eine Sicherheit gegenüber Deutschland haben.  Um das Misstrauen Frankreichs zu überwinden, handelte Stresemann einen Vertrag aus, in dem Deutschland auf Elsass-Lothringen verzichtete und die Grenzen im Westen anerkannte. [3]

Im Oktober 1925 gab es eine Konferenz in Locarno (Schweiz) zwischen den Außenministern von Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Polen und der Tschechoslowakei. Dort diskutierten sie und kamen endgültig zu folgenden Beschlüssen:

·  Deutschland erkennt die im Versailler Vertrag festgelegte Westgrenze an.

·  Die deutsche Ostgrenze bleibt offen. Deutschland verzichtet auf eine gewaltsame Änderung

1926 erfolgte dann die Aufnahme von Deutschland in den Völkerbund.


[1] http://www.hanisauland.de/lexikon/i/inflation.html

[2] http://www.zeitklicks.de/top-menu/personen/navigation/topnav/buchstabe/s/stresemann/

[3] http://www.paedagogik.net/wochenthemen/weimarerrepublik/stresemann.html

Weblinks Bearbeiten


Info Sign.png Dieser Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History aus dem Uniformen-Wiki importiert.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki