FANDOM


Deutsche Frage, auch Deutschlandfrage, politisches Schlagwort aus der Mitte des 19. Jahrhunderts.

Geschichte Bearbeiten

Nach Auflösung des Heiligen Römischen Reiches (1806) und seine Ersetzung durch den Deutschen Bund stellte sich die Frage über die Organisation der Deutschen in einem deutschen Nationalstaat. Innerhalb der deutschen Frage kamen zwei Gegensätze auf. Die eine Fraktion griff die sogenannte großdeutsche Idee auf, ihre Gegner die kleindeutsche.

Nach der Gründung des Deutschen Kaiserreiches galt die "deutsche Frage" de jure als abgeschlossen. Nach der Beseitigung der Monarchie im Deutschen Reich und in Österreich-Ungarn stellte sich die "deutsche Frage" 1918 im Rahmen einer großdeutschen Lösung neu. (Siehe auch Großdeutschland.)

Doch die damaligen Siegermächte verboten eine staatliche Vereinigung der deutschen Republik mit der Republik Deutsch-Österreich. 1938 wurde diese unter den Nationalsozialisten vollzogen. Das damalige Deutsche Reich erhielt nun die amtliche Bezeichnung "Großdeutsches Reich".

Nach Ende des Zweiten Weltkrieges entstand die "deutsche Frage" neu. Kernsatz war, ob der deutsche Nationalstaat nun als Deutschland in den Grenzen von 1937 weiter existierte oder ob er nur noch aus den beiden Staaten Bundesrepublik Deutschland und Deutsche Demokratische Republik bestand. Eine Vereinigung mit der Republik Österreich wurde bei dieser neuen "deutschen Frage" gar nicht mehr gestellt. Die damalige bundesdeutsche Regierung ging von den 1937er Grenzen aus, und leitete damit ihren Alleinvertretungsanspruch für Deutschland ab. Die DDR-Führung ging anfänglich von der Zweistaaten-Lösung aus, da sie bereits 1950 die Grenzen an Oder und Lausitzer Neiße als sogenannte "Friedensgrenze" zur Republik Polen anerkannt hatte. Ab 1970 wurde die "deutsche Frage" de facto beigelegt, da man vonseiten der Bundesrepublik Deutschland mit den östlichen Nachbarn zahlreiche Verträge abgeschlossen hatte. De jure galt die "deutsche Frage" zwar als offen, aber man hatte sich mit der Teilung Deutschlands abgefunden.

1989/90 kam mit dem beginnenden Zusammenbruch der UdSSR die "deutsche Frage" erneut auf. Am 3. Oktober 1990 kam es zur deutschen Wiedervereinigung. Die DDR trat der Bundesrepublik nach Artikel 23 Grundgesetz bei. Bei den vorherigen Verhandlungen zwischen den ehemaligen Siegermächten und den beiden deutschen Staaten verzichteten diese endgültig auf die ehemaligen deutschen Ostgebieten. Völkerrechtlich erkannte die Bundesrepublik Deutschland alle nach 1945 geschaffenen Staatsgrenzen an, insbesondere ihre Ostgrenzen.

siehe auch Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten


Info Sign.png Dieser Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History aus dem Uniformen-Wiki importiert.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki