FANDOM


Alte Kämpfer, seit Oktober 1933[1] Bezeichnung für NSDAP-Mitglieder, die der Partei bereits vor der nationalsozialistischen "Machtergreifung" beigetreten waren. Das heißt, diese Personengruppe musste dieser vor dem 30. Januar 1933, beigetreten sein oder waren sogenannte "Amtswalter der NSDAP", die diese Funktion vor dem 1. Oktober 1933 seit mindestens einem Jahr ausübten. Die Zeit bis Januar 1933 wurde bei den Nationalsozialisten auch als "Kampfzeit" bezeichnet.

Die Alten Kämpfer wurden aus zwei Gruppierungen gebildet:

  1. Das "Korps der Alten Kämpfer" bestand aus Parteimitgliedern, die der NSDAP oder auch den "NS-Kampforganisationen" wie der SA und dem Stoßtrupp "Adolf Hitler" bereits von 1919 bis 1923 angehört hatten. Die Parteimitglieder traten nach der Neugründung der Partei im Februar 1925 unter ihrer alten Mitgliedsnummer wieder bei und den Angehörigen der "Kampforganisationen" wurde bei Eintritt in die NSDAP eine der 550 reservierten Mitgliedsnummern verliehen. Das Korps der Alten Kämpfer hatte eine Mitgliedsnummer unter 100.000[2], diese waren bis etwa 1928 eingetreten.[3] Vor allem Angehörige dieses Korps bildeten die ranghöchsten Politischen Leiter der Partei.
  2. Alle Parteimitglieder und Angehörigen der SA und der SS, die der NSDAP und den "Kampforganisationen" zwischen Februar 1925 und Dezember 1930 beigetreten waren und damit eine Mitgliedsnummer unter 300.000 hatten.[2]

Für Österreich und das Sudetenland galt ab Dezember 1938 die Regelung, dass unter diesem Begriff alle ehemaligen Mitglieder der DNSAP und der SdP eingeschlossen waren. Ebenso wurden alle Mitglieder der österreichischen NSDAP eingerechnet, die dieser Partei zwischen 1926 und vor dem März 1938 eingetreten waren.

Die Gruppe der Alten Kämpfer waren alle Inhaber des sogenannten "Blutordens" und des "Goldenen NSDAP-Parteiabzeichens". Auf ihren Uniformen trugen sie zahlreiche Insignien, wie zum Beispiel verschiedene Ehrenwinkel und Ärmelstreifen, die diese Gruppe schon äußerlich als Alte Kämpfer erscheinen ließen.[4]

Am 8. und 9. November eines jeden Jahres fand in München der "Tag des Korps der Alten Kämpfer" statt, der an den Marsch auf die Feldherrnhalle (dem missglückten Hitlerputsch von 1923) erinnerte.

Literatur Bearbeiten

  • Hilde Kammer, Elisabeth Bartsch: Jugendlexikon Nationalsozialismus. Begriffe aus der Zeit der Gewaltherrschaft 1933–1945. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek bei Hamburg 1982, ISBN 3-499-16288-1 (Rororo 6288 rororo-Handbuch).
  • Christian Zentner, Friedemann Bedürftig (Hrsg.): Das Große Lexikon des Dritten Reiches. Südwest Verlag, München 1985, ISBN 3-517-00834-6.

Fußnoten Bearbeiten

  1. F. A. Brockhaus: Der Neue Brockhaus. Allbuch in vier Bänden und einem Atlas, Band 1, S. 70, Leipzig 1938
  2. 2,0 2,1 Christian Zentner und Friedemann Bedürftig: Das Große Lexikon des Dritten Reiches, S. 23, Südwest Verlag 1985
  3. Wolfgang Benz (Hrsg.): Wie wurde man Parteigenosse? Frankfurt/M. 2009, ISBN 978-3-596-18068-4, S. 7
  4. Brian L. Davis und Ian Westwell: Deutsche Uniformen und Abzeichen 1933-1945, S. 113, Motorbuch Verlag Stuttgart 2006


Info Sign.png Dieser Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History aus dem Uniformen-Wiki importiert.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki